Weingut WoW by Wolfgang Bender

Die Ersten neuen Reben

Die Umstrukturierung unserer Weinberge hat begonnen. Im Frühjahr 2015 wurden insgesamt 6400 neue Reben gepflanzt. Davon 2700 Weissburgunder, 2650 Grauburgunder und 1050 Chardonnay. Damit wurden fast 10 Jahre lang keine Weinberge mehr erneuert und der Altersdurchschnitt der Weinberge bei 26 Jahren lag. Jetzt liegt der Durchschnitt bei 22 Jahren. Die ältesten Weinberge beim Weisswein sind unsere Huxelrebe mit 44 Jahren und Müller Thurgau mit 45 Jahren. Aus beiden Kreieren wir jedes Jahr unseren Sommerwein Lavinia. Daneben kommt noch ein Grauburgunder auf 44 Jahre aus dem wir unseren Grauburgunder Classic keltern. Zwei Rieslinge kommen auf 39 Jahre und  bei den Rotweinen ist ein Portugieser mit 39 und ein Spätburgunder mit 35 Jahren am ältesten.

Den neuen Reben sind hauptsächlich alte Dornfelder und Portugieser Reben gewischen bei denen teilweise nur noch jeder dritte Stock stand. Das Bild zeigt unser Chardonnay Jungfeld auf dem Goldberg. Der Drahtrahmen, also die Unterstützungsvorrichtung fehlt noch. Zum Schutz vor Fraßschäden werden die jungen Weinreben mit Safttüten geschützt. Zwischen den Zeilen haben wir Ölrettisch gesäht. Dieser wurzelt den Boden durch, bindet Stickstoff und verhindert ein Auswaschen der Böden. Im frühjahr wird der Rettisch wieder in den Boden gearbeitet um Humus zu bilden und damit für eine gute Stickstoffversorgung der Weinreben zu sorgen. Auch in allen anderen Ertragsanlagen sorgen wir mit dieser Einsaat für eine gute Bodenstruktur. Das freut dann nicht nur die Regenwürmer sondern auch viele Nützlinge.

Bis zum Ende vom Jahr wird noch die Unterstützungsvorrichtung erstellt. Durch den Trockenstress 2015 müssen wir unsere Reben wieder zurück schneiden. 180000l Wasser haben nicht gereicht um die fehlenden Niederschläge zu kompensieren. Damit dauert es anstelle von drei Jahren jetzt vier Jahre bis wir die ersten Trauben ernten können.